All4Climate Italy2021

Das italienische Ministerium für den ökologischen Wandel (Ministero della Transizione Ecologica) hat die Bewerbung der Gärten von Schloss Trauttmansdorff für die Teilnahme an der Initiative "All4Climate - Italy 2021" angenommen, die das Jahr 2021 als Jahr der Klimaambitionen fördern will.  

Zusätzlich zum Jahresthema "Diversity", das die Bedeutung der Biodiversität in den Mittelpunkt stellt, finden in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran/Südtirol (BZ) im Rahmen des Familientages „Gartenherbst“ mehrere Workshops und Treffen statt. Diese beschäftigen sich mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die alpine Flora und Fauna. Behandelte Themen sind die Interaktion zwischen Pflanzen und Klima (GLORIA Projekt, Vaia Sturm und Wälder) und die Bestäuber.

Workshops am 2. Oktober, 9.00 - 17.00 Uhr

Alpenpflanzen: quo vadis?

Professorin Dr. Brigitta Erschbamer und MitarbeiterInnen – Institut für Botanik Universität Innsbruck (A)

 

Die Verschiebung der Vegetationsgürtel nach oben – durch den Klimawandel bedingt – bedroht hochalpine Arten, die auf der Suche nach kühleren Bedingungen in eine "Falle" geraten und schließlich verschwinden.

 
Ranunculus glacialis (Foto: Dr. Brigitta Erschbamer)

GLORIA (Global Observation Research Initiative in Alpine Environments) ist ein Projekt zur Erforschung des Klimawandels, an dem derzeit 130 Stationen in verschiedenen Gebirgsregionen der Erde beteiligt sind. Es untersucht die Auswirkungen auf die Vegetation, sowohl in Bezug auf Strukturänderungen als auch hinsichtlich Veränderungen der Artengarnitur.


Plattkofel - Langkofel

In der Provinz Bozen gibt es zwei Erhebungsstellen, eine in den Dolomiten im UNESCO-Weltnaturerbe und eine weitere im Naturpark Texelgruppe im Raum Meran, wo Aufnahmen von der Baumgrenze bis hinauf zur subnivalen und nivalen Ebene durchgeführt werden.
Ziel des Projektes ist es, alle 5-7 Jahre die Biodiversität der Hochlagen zu dokumentieren und zu analysieren, welche Arten aufgrund des Klimawandels zuwandern oder verschwinden.
Die Forschung an den Untersuchungsstandorten in Südtirol wird von Professorin Dr. Brigitta Erschbamer vom Institut für Botanik der Universität Innsbruck geleitet. 

Pflanzen und Klimawandel

Wissenschafts- und Gartenvermittlungsteam Trauttmansdorff, Dr. Maurizio Schiavo, Lehrer für Naturwissenschaften, Dr. Andrea Miclet, Labortechniker) – Meran (BZ)

 

Das italienischsprachige Oberschulzentrum Gandhi aus Meran beteiligte sich mit dem Projekt „Pflanzen und Klimawandel" an den Events im Rahmen von All4Climate, indem es SchülerInnen rekrutierte, die sich in das Thema der Alpenpflanzen des Südtiroler Gloria-Projektes vertieften. Dies geschah unter Anleitung der Experten der Gärten von Schloss Trauttmansdorff und mit Unterstützung von Professorin Dr. Brigitta Erschbaumer, verantwortliche Forscherin der Südtiroler Gloria-Untersuchungsgebiete. 
Die entstandenen Arbeiten werden im Herbst 2021 in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff im Rahmen einer Lehrerfortbildung und bei der Veranstaltung „Gartenherbst“ mittels einer interaktiven Aktion dem Publikum präsentiert. 

Pflanzen und Klima

Valter Carbone & Pietro Bruschi (Glaziologischer Dienst CAI - Club Alpino Italiano, Südtirol - Sektion Meran) - CAI Meran in Zusammenarbeit mit den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Karin Kompatscher und MitarbeiterInnen

 

Vermittlungsaktion zum Thema Klimawandel, um diejenigen zu sensibilisieren, die im Hochgebirge unterwegs sind, aber auch diejenigen, die noch keine Erfahrungen auf diesem Gebiet gemacht haben. Das Monitoring der alpinen Gletscher bringt sehr offensichtliche Beweise für den fortschreitenden Klimawandel und auch die Flora der nivalen und alpinen Stufen zeigt auf eindrucksvolle Weise die Problematik der Biodiversitätskrise in den Alpen.

Die Folgen des Klimawandels für Bestäuber

Mag. Timo Kopf, Entomologe (A) & Karin Kompatscher und Wissenschafts- und Gartenvermittlungsteam der Gärten von Schloss Trauttmansdorff

 

Im Auftrag der Gärten von Schloss Trauttmansdorff erforschte Mag. Timo Kopf in einer Studie die Blütenbesucher (Bestäuberinsekten) in den Gärten. Angesichts der zunehmenden Intensivierung der Landwirtschaft und des Lebensraumverlustes durch Verstädterung, Flussregulierung und den massiven Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln war es das Ziel der Untersuchung, herauszufinden, ob die Gärten von Schloss Trauttmansdorff als Refugium für bedrohte heimische Tierarten fungieren können. Die Ergebnisse werden auf der Veranstaltung ergänzend zu interaktiven Aktionen vorgestellt.

Wälder | Sturm Vaia | Klimawandel

Vaia

Dr. Mario Broll - Direktor der Südtiroler Landesforstverwaltung bis 2020 und Mitglied der Italienischen Akademie der Forstwissenschaften

 

Wie reagieren unsere Waldökosysteme auf steigende Temperaturen, veränderte Niederschlagsmuster und immer häufiger auftretende Extremereignisse? Welche eigenen Ressourcen können sie entwickeln, um Widerstand zu leisten? Was sind die begrenzenden Faktoren? Welchen Beitrag können die Gesellschaft und die Waldbesitzer leisten, um die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern und die zahlreichen Funktionen der Wälder wirksam zu erhalten?
Diese Fragen und Themen stehen im Mittelpunkt der im Rahmen der Veranstaltung angebotenen interaktiven Aktion.

Gartenherbst - Ein Tag für die ganze Familie

Der Herbst-Aktionstag in den Gärten bietet ein vielfältiges Programm: sehen, riechen, hören, begreifen. Für Groß und Klein heißt es mitmachen und Pflanzen erleben!