Mai 2014

Meran wird Gartenstadt - 16.05.14

Eine neue Veranstaltungsreihe im April 2015 soll die Grünanlagen in Meran besonders in Szene setzen.

Mehr als Kurstadt ist aus Meran mittlerweile eine Gartenstadt geworden. Um diesen Charakterzug der Stadt zu unterstreichen, soll nächstes Frühjahr eine besondere Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen werden, dabei soll ganz bewusst vom vorhandenen Grünbestand Merans ausgegangen werden. Unsere Marketingleiterin Heike Platter bildet gemeinsam mit Stadträtin Gabi Strohmer, Kurverwaltungsdirektorin Daniela Zadra, Stadtgärtnerei-Direktorin Anni Schwarz und Abteilungsleiterin Barbara Nesticò die Arbeitsgruppe, die für das Projekt verantwortlich zeichnet. 

 
Die Arbeitsgruppe beim Besuch der "Gartenstadt" Nantes

Gedacht wird in erster Linie an einen Parcours, der beispielsweise die Gilfpromenade, den öffentlichen Kräutergarten am Tappeinerweg, wertvolle Alleen, aber auch besondere private Gärten miteinschließen soll. Essenzieller Bestandteil wären auch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Entlang dieses Parcours sollen im April 2015 im Zeitraum von zwei bis drei Wochen besondere Initiativen stattfinden, welche den Wert dieser Grünanlagen unterstreichen.

Auch die Bereiche Gastronomie und Kunst könnten ins Projekt miteinfließen. Gedacht wird nicht zuletzt auch an einen Markt, der florale Besonderheiten mit gastronomischen Spezialitäten verbinden könnte. Die fünf Mitglieder der Arbeitsgruppe haben sich heuer bereits Anregungen in Westfrankreich geholt. Sie besuchte die französischen "Gartenstadt" Nantes, die 2013 den Titel "European Green Capital" (also in etwa "Europäische Grün-Hauptstadt") trug.

Tag für Menschen mit Behinderung: Begegnung und Solidarität - 12.05.14

Am Samstag, 10. Mai hat in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Kooperation mit dem Dachverband für Soziales und Gesundheit zum siebten Mal der Tag der offenen Tür für Menschen mit Behinderung stattgefunden.

Um 10.00 Uhr pünktlich zur Begrüßung seitens Daniel Bedin, Direktor der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, und Martin Telser, Präsident des Dachverbandes hatten sich bereits knapp 100 Gäste eingefunden.
„Der Tag der Offenen Tür für Menschen mit Behinderung fand heuer bereits zum siebten Mal statt. Mit Freude führen die Gärten von Schloss Trauttmansdorff diese Tradition auch unter der neuen Präsidentschaft von Arnold Schuler weiter“, begrüßte Daniel Bedin die Gäste.
Der Eintritt ist am Tag der offenen Tür mit gültigem Ausweis bzw. amtlicher Bestätigung für alle Menschen mit Behinderung inkl. einer Begleitperson kostenlos. Heuer waren zudem erstmals 20 freiwillige Helferinnen und Helfer den ganzen Tag über vor Ort und standen bei Bedarf beim Gartenrundgang zur Seite.

 

„Die Einladung nach Trauttmansdorff wird von unseren Mitgliedsvereinen sehr gerne angenommen. Dieses Jahr waren so viele wie noch nie mit dabei“ freut sich Martin Telser „Der Tag in Trauttmansdorff wird mehr und mehr zu einem Tag des Zusammentreffens und der Solidarität und soll auch ein Danke an alle ehrenamtlich Tätigen aussprechen.“
Um 10.30 Uhr und um 14.30 standen für die Gäste des Tages der offenen Tür Gartenführerinnen und Gartenführer bereit und haben durch die Gärten begleitet. Insgesamt haben 279 Menschen mit Behinderung und 170 Begleiterinnen und Begleiter den Tag in Trauttmansdorff verbracht.