Juni 2015

Trauttmansdorff begrüßt 5-millionsten Besucher - 24.06.15

5.000.000 Besucherinnen und Besucher haben die Gärten von Schloss Trauttmansdorff seit ihrer Eröffnung am 16. Juni 2001 betreten. Am Mittwochmorgen wurde die 5-Millionste von ihnen, Geneviève Dirikx aus Belgien, mit ihrer Familie beim Eintritt in die Gärten überrascht und als Ehrengast willkommen geheißen.

Am Mittwoch wurde in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff die 5-Millionste Besucherin willkommen geheißen. Geneviève Dirikx, kommt aus Heusden-Zolder in Belgien und verbringt in Terlan gerade ihren Urlaub mit ihrem Mann Luc und ihrem Sohn Thibaud. Die Familie Oben kommt ist bereits öfters in Südtirol gewesen, ist aber zum ersten Mal in Trauttmansdorff

Empfangen wurde Geneviève vom Direktor der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Günther Pertoll, der dem Ehrengast Blumenschmuck und einen Bildband der Gärten überreichte. 

 
Günther Pertoll, Direktor der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, überreicht der 5-Millionsten Besucherin einen Trauttmansdorff-Geschenkskorb. 

Erst 2001 eröffnet haben sich die Gärten von Schloss Trauttmansdorff in kürzester Zeit zum beliebtesten Ausflugsziel Südtirols entwickelt. Seit 2010 heißen die Gärten rund 400.000 Gäste pro Gartensaison, d.h. in 7,5 Monaten Öffnungszeit jährlich, willkommen. „Das ist ein unglaublicher Erfolg, für die Gärten, aber auch für die Tourismusregion Meraner Land und ganz Südtirol“, erklärt Gartendirektor Günther Pertoll „denn als Zugpferd der lokalen Tourismuswirtschaft schafft Trauttmansdorff rund 300 Arbeitsplätze und einen direkten touristischen Umsatz von über 40 Millionen pro Jahr.“

Der größte Teil der BesucherInnen kommt aus Deutschland (2014: rund 215.000 Gäste), dahinter reihen sich die Gäste aus Italien (2014: 52.000 BesucherInnen, Südtirol ausgenommen), Österreich (2014: 33.000 Besucherinnen) und der Schweiz (2014: 28.000 BesucherInnen). Die BesucherInnen aus Südtirol belegen den dritten Platz im Herkunfts-Ranking (2014: rund 35.000).

In der Besucherstatistik spiegelt sich auch die steigende internationale Bekanntheit der Gärten wider, Gäste aus beinahe 90 verschiedenen Staaten der Welt konnten 2014 begrüßt werden. Diese Entwicklung geht mit der Auszeichnung als „Internationaler Garten des Jahres 2013“ und der internationalen Vernetzung der Gärten einher. So sind die Gärten von Schloss Trauttmansdorff Gründungsmitglied des 2014 ins Leben gerufenen International Garden Tourism Network (IGTN), einer internationalen Plattform die dazu dient den Gartentourismus als wachsenden Bereich der Tourismuswirtschaft zu gestalten, voranzutreiben und zu professionalisieren.

Junge ForscherInnen der didaktischen Aktion „Blümchensex? prämiert - 22.06.15

Die Klasse 2F des Realgymnasiums Torricelli in Bozen und die Klasse 3B der Mittelschule St. Martin/Passeier sind die Gewinner des Schülerwettbewerbs 2014 der Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Über 50 Klassen mit insgesamt 2203 Schülerinnen und Schülern haben in der vergangenen Gartensaison am didaktischen Programm teilgenommen. Parallel zur gleichnamigen Sonderausstellung „Blümchensex?“ wurden die jungen GartenbesucherInnen „botanisch aufgeklärt“ und haben am ersten Fotowettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Gärten teilgenommen. Nun wurden die Sieger prämiert.

In der Saison 2014 haben die Gärten von Schloss Trauttmansdorff bereits zum sechsten Mal didaktische Führungen für Schulklassen angeboten. Botanisches Wissen wird hier spannend verpackt und hautnah erlebbar vermittelt. Parallel zur Sonderausstellung „Blümchensex? Eine botanische Aufklärung“ behandelte auch das Programm für Schülerinnen und Schüler das Thema der Fortpflanzung im Pflanzenreich und zog im vergangenen Gartenjahr 55 interessierte Schulklassen mit insgesamt 2203 Schülerinnen und Schülern aus dem ganzen Land und darüber hinaus an. Erstmals wurde das didaktische Programm mit einem Fotowettbewerb verbunden, bei welchem den Schülerinnen und Schülern die Aufgabe gestellt wurde, Insekten bei ihrem Blütenbesuch festzuhalten. 

 
Im Bild die Klasse 2F des Realgymnasiums Torricelli, Bozen mit Prof. Giuseppe Stavole, Gärtner Werner Ladurner, Kuratorin der Gärten von Schloss Trauttmansdorff Karin Kompatscher, Prof. Mauro Coghi und Schulwart Loris Mantovan. 


Im Bild die Klasse 3B der Mittelschule St. Martin/Passeier mit Obergärtner Oliver Urlandt, dem Geschäftsführendem Amtsdirektor der Gärten Günther Pertoll, Kuratorin der Gärten Karin Kompatscher, Bürgermeisterin von St.Martin Passeier Rosmarie Pamer, Lehrerin Elisabeth Raffl, Direktorin der Mittelschule Christine Koppelstätter und Klassenlehrerin Sabine Pichler.

Hier zeigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2F des Realgymnasiums Torricelli in Bozen und der Klasse 3B der Mittelschule St. Martin/Passeier besonders talentiert und wurden von der Expertenjury bestehend aus der Kuratorin der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Karin Kompatscher, und dem Entomologen Timo Kopf aus Völs bei Innsbruck, der bereits selbst in den Gärten zur Bestäuberfauna geforscht hat, als Sieger ermittelt.


Prämiertes Foto der Klasse 2F des Realgymnasiums Torricelli, Bozen mit Mistbiene in der Hibiskusblüte. Bildnachweis: Klasse 2F des Realgymnasiums Torricelli, Bozen

Die Klasse 2F des Realgymnasiums Torricelli aus Bozen konnten mit dem Foto einer Mistbiene beim Nektarsammeln in einer Hibiskusblüte überzeugen, während die Klasse 3B der Mittelschule St. Martin/Passeier mit einer besonders originellen Aufnahme die Jury für sich gewann: Das Foto zeigt eine Schwebfliege in der Blüte einer Herbstanemone durch die Lupe. Das Engagement der Klassen wurde mit einem entsprechenden Preis belohnt: Zusammen mit den Gärtnern aus Trauttmansdorff wurde im Schulhof der Mittelschule St. Martin/Passeier ein Rotahorn gepflanzt, dem Realgymnasium Torricelli wurde eine Magnolie übergeben.


Prämiertes Foto der Klasse 3B der Mittelschule St. Martin/Passeier mit Schwebfliege auf Herbstanemone, aufgenommen durch die Lupe. Bildnachweis: Klasse 3B der Mittelschule St. Martin/Passeier.

„Mit der Magnolie und dem Rotahorn als Geschenk an die Klassen möchten wir die Schüler und Schülerinnen auch außerhalb von Trauttmansdorff für die Botanik begeistern. Beide Pflanzen wurden von den Klassen bereits in den Gärten erforscht und können in ihrem Wachstum und in ihrer Entwicklung nun in den jeweiligen Schulen weiter beobachtet werden“, sagt die Kuratorin der Gärten von Schloss Trauttmansdorff Karin Kompatscher. 

Alle Gewinner erhielten auch einen Familiengutschein zum Besuch der Gärten von Schloss Trauttmansdorff: Eine tolle Gelegenheit, die Gärten nochmals auf eigene Faust zu erkunden und das erworbene Wissen mit der ganzen Familie zu teilen.

Das didaktische Programm 2015 zum Thema „Kakao, Vanille & Co.“ wird nach den großen Sommerferien wieder aufgenommen. Hier geht es den exotischen Früchten auf die Spur, die u. a. im neuen Glashaus der Gärten zu finden sind. Auch dieses Programm wird von einem Wettbewerb begleitet und die besten Klassen werden im kommenden Schuljahr prämiert.