Mai 2015

Südtirol ist neuer Partner der Aktion „Natur im Garten“ - 06.05.15

Landesrat für Landwirtschaft Arnold Schuler und Landeshauptmann-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka unterzeichneten das Abkommen für das Land Südtirol.

Die niederösterreichische Aktion „Natur im Garten“ setzt sich seit über 15 Jahren (1999) für die Ökologisierung von Privatgärten und Grünräumen in Niederösterreich und auch über die Landesgrenzen hinaus ein. „Die Aktion fördert die biologische Vielfalt sowie die Gartengestaltung mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen. Die Kernkriterien Verzicht auf Pestizide, chemisch-synthetischen Dünger und Torf bilden dabei die wichtigste Grundlage. Durch das ökologische Gärtnern kann ein großer und wichtiger Beitrag zur gesamten Ökobilanz in Österreich aber auch in Europa geleistet werden“, erklärt Initiator der Aktion, Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka

„Die Artenvielfalt und ein ökologischer Ausgleich sind Aspekte, die es auch in Südtirol vermehrt zu beachten gilt. Es muss der ökologische Nutzen von Gärten gestärkt werden und zugleich Orte geschaffen werden, an denen sich Menschen aller Generationen und aller Kulturen gerne aufhalten und wohlfühlen. Auch die Grünflächen in den Städten werden immer stärker zum Barometer für die Lebensqualität im urbanen Raum werden; es gilt hier neue Finanzierungs- und Förderinstrumente europaweit zu eröffnen“, ist der Südtiroler Landesrat für Landwirtschaft Arnold Schuler überzeugt. 

 Vor drei Jahren wurde mit dem Verein „European Garden Association – Natur im Garten International“ (2012) ein gemeinsamer europäischer Auftritt geschaffen, der sich für naturnahes Gärtnern in den Förderprogrammen der Europäischen Union einsetzt. Insgesamt haben bereits 26 Organisationen bzw. Länder der EU das Memorandum zur Verankerung des ökologischen Grundgedankens unterschrieben. Das Land Südtirol schließt sich mit heutigem Tag an.

„Südtirol ist nun neben Deutschland, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei ein Natur im Garten-Partner und Unterzeichner des Europäischen Memorandums. Ein weiteres Land, das sich dazu entschieden hat, einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft zu leisten“, freut sich Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka. „Wir wollen zukünftig vermehrt auf die Etablierung und Weiterentwicklung von Aus- und Weiterbildungs- sowie Beratungsangeboten im Bereich Garten setzen – z.B. auch durch die Errichtung eines Gartentelefons als Beratungsinstrument für Fachleute und Hobbygärtner“, so Landesrat Arnold Schuler.

Der Beitritt zum Natur im Garten-Netzwerk erfolgte über das Land- und Forstwirtschaftliche Versuchszentrum Laimburg, welches für das Land Südtirol zum Lizenznehmer von „Natur im Garten“ wird und damit auch langfristig Zertifizierungsstelle dieser ökologischen Qualitätsmarke. Zusammen mit der Fachschule Laimburg und weiteren MitstreiterInnen gilt es nun in den kommenden Jahren ein professionelles Netzwerk für das ökologische Gärtnern aufzubauen.

Die Unterzeichnung fand im prachtvollen Ambiente der Gärten von Schloss Trauttmansdorff statt. Eine weitere Besonderheit: Der Gartenbereich „Südtiroler Bauerngarten mit Wiese“ in den Landschaften Südtirols in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff wurde mit der ersten „Natur im Garten“-Plakette in Südtirol ausgezeichnet.

Südtirol ist neuer Partner der Aktion „Natur im Garten“