Saisonende 2020 - 12.11.20

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff haben vergangenen Sonntag eine Saison mit 162.323 BesucherInnen beendet, ca. 60 % weniger als im Vorjahr. 


Foto: Karlheinz Sollbauer

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff beendeten am Sonntag, den 8. November die Gartensaison 2020 und schlossen nach ca. 5 ½ Monaten ihre Tore. Das Touriseum musste die Saison aufgrund der Landesverordnungen bereits am 31. Oktober abbrechen.

2020 besuchten 162.323 Gäste die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, welche Ende Mai mit zwei Monaten Verspätung in die Saison gestartet sind. Das sind knapp 60 % weniger BesucherInnen als im Jahr 2019. „Wir haben im Frühling zwei starke Besuchermonate verloren, dennoch ist die restliche Saison recht gut verlaufen und wir sind zufrieden mit den Besucherzahlen“, erklärt Gartendirektorin Gabriele Pircher. Die zwei stärksten Monate der Saison 2020 waren der August und der September mit insgesamt 92.467 BesucherInnen. 46 % der BesucherInnen kamen aus Deutschland, gefolgt von 32 % aus Italien.


Foto: Karlheinz Sollbauer

Die Gärten standen in der Gartensaison 2020 ganz im Zeichen der Biodiversität und zeigten, wie wichtig biologische Vielfalt für Mensch, Tier und Pflanze ist. Infotafeln, Kunstinstallationen und Fotografien im Garten gaben einen Einblick in das Thema der biologischen Vielfalt. Die geplante Ausstellung des Touriseums zum Thema Hotelpersonal musste auf 2022 verschoben werden, das Museum organisierte dafür aber eine kleine Ausstellung zu Franz Kafka und seinen Aufenthalt in Meran.

Stattgefunden haben zudem drei Picknickabende mit Live-Musik in den Sommermonaten und der Sissi-Tag am 16. Oktober zum 150-jährigen Jubiläum des ersten Besuches von Kaiserin Elisabeth auf Schloss Trauttmansdorff. 

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff und das Touriseum bleiben nun bis zum 1. April 2021 geschlossen. Die Pflanzen begeben sich in Winterruhe und alle Vorbereitungen für die kommende Saison werden getroffen. Das Touriseum arbeitet in den Wintermonaten an seiner neuen Sonderausstellung „Packen, schleppen, rollen – Reisegepäck im Wandel der Zeit“ und die Gärten treffen alle Vorkehrungen für ihren 20. Geburtstag im kommenden Jahr. 


Foto: Karlheinz Sollbauer