Eindrucksvolle Verbindung von Kunst und Natur: Die Künstlerpavillons

Die Natur einmal anders erklärt: Kunst in den Gärten von Meran

  • Pflanzen im Herbst
  • Sommergruene Laubwaelder

In den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran ist Kunst mit Natur und Kultur auf einzigartige Weise verbunden: Mehrere Künstlerpavillons ermöglichen einen unkonventionellen Zugang zu verschiedenen Phänomenen der Natur: eine gelungene Kombination von ästhetischem Blickfang und multisensoriellem Erlebnis.

Lokale und internationale KünstlerInnen und ArchitektInnen haben in Trauttmansdorff das klassische Konzept des Gartenpavillons – eines Ortes zum Verweilen, der auch Schutz vor Witterung und Sonne bietet – neu interpretiert: Zehn Künstlerpavillons greifen botanische Themen auf. Die Natur und ihre Pflanzen im Fokus, werden botanische Phänomene kunstvoll-ästhetisch und zugleich lehrreich vermittelt.

Zierpflanzen aus aller Welt:

Mit Masten, Segel und Fernrohr erinnert dieser Pavillon an die botanischen Eroberungszüge der sogenannten Pflanzenjäger, die in früheren Jahrhunderten exotische Pflanzen nach Europa brachten.

Sommergrüne Laubwälder:

Im Wind tanzende Metallblättchen ahmen das Spiel von Licht und Schatten eines Blätterdachs nach.

Duftorgel:

Ein Sinnes-Ratespiel für Jung und Alt, bei dem neun unterschiedliche Düfte „erschnuppert“ werden können.

Pflanzen aus Gebieten mit mediterranem Klima:

Hell und strahlend ist dieser Pavillon, der den Häusern und Gässchen im Mittelmeerraum nachempfunden ist.

Flaumeichenwald:

Im linearen Baustahl-Gittergerüst dieses Pavillons sind knorrige Stämme der Flaum-Eiche sorgfältig geschichtet: So betont die gebändigte Natur den Wildwuchs der umliegenden Bäume.

Sukkulente Pflanzen:

Der begehbare Pavillon ist der Form eines Kugelkaktusses bzw. seinem Innenleben nachempfunden.

Pflanzen im Wasser:

Spaziergang auf dem Seegrund: Auf den Kopf gestellte Boote spenden Schatten und symbolisieren auf fantasievolle Weise Wasserpflanzen.

Kulturlandschaft ersetzt Naturlandschaft:

Spaliere im Obstbau und die Pergeln der Weinberge zeigen Elemente der heimischen Kulturlandschaft.

Pflanzen im Frühling:

Vielfarbige, in den Himmel ragende und biegsame Stängel läuten den Frühling ein.

Pflanzen im Herbst:

Im Inneren der rostigen Stahlkuppel verwandeln bunte Plexiglasblättchen das Licht in warme Herbsttöne.